Krebsvorsorge

Die Krebsvorsorge wird von den gesetzlichen Krankenkassen ab dem 45. Lebensjahr jährlich für Männer angeboten. Sie dient der Vorsorge und der Gesundheitserhaltung. Für Frauen sind die gesetzlichen Regelungen anders. Bei Ihnen sollte die Krebsvorsorge schwerpunktmäßig beim Frauenarzt durchgeführt werden, damit die häufigste Krebsart der Frau (Brustkrebs) sicher erfasst werden kann. Der Darmkrebs ist die zweithäufigsten Krebsart bei Männern und Frauen, so dass hier verschiedene kostenfreie Vorsorgeangebote durch Ihre gesetzliche Krankenkasse ab dem 50. Lebensjahr angeboten werden: Die Kontrolle des Stuhls durch Testbriefchen auf verstecktes Blut oder die Darmspiegelung ab dem 55.ten Lebensjahr im Abstand von 10 Jahren. Bei krankhaften Befunden natürlich in den medizinisch notwendigen Abständen. Manche wichtige und sinnvolle Vorsorgeuntersuchung wird nicht durch die gesetzliche Krankenkasse übernommen. Ein Beispiel hierfür ist der PSA -Wert (Prostata spezifisches Antigen). Er zeigt bei einer überdurchschnittlichen Erhöhung eine eventuelle bösartige Veränderung der Prostata vor einem auffälligen Tastbefund an. Die Bestimmung muss vor der Untersuchung des Organs erfolgen, da die Betastung ebenfalls zur Werterhöhung führt.(IGel-Leistung)

Weiterführender externer Link: Deiutsche Krebshilfe