Lungenfunktionstest

Beim Basis- Lungenfunktionstest (Spirometrie) wird der Luftstrom beim Atmen gemessen. Neben der Ruheatmung werden Werte für die Ein- und Ausatmung, für die Lungenvolumina (z.B. Vitalkapazität), für die schnelle Ausatmung (FEV1) und andere mehr bestimmt. Anschließend atmet der Patient ein Medikament (Aerosol) ein, das die Bronchien erweitert (Bronchospasmolyse) und die Messungen werden nach einer Wartezeit wiederholt. Aus den ursprünglichen Messwerten und dem Vergleich zu den Werten nach der Inhalation kann auf eine Atemwegserkrankung (Asthma, COPD) geschlossen werden. Hierbei können wir auch unblutig den Sauerstoffgehalt im Blut messen.

Weiterführender externer Link: Lungensport